Grüne stellen ihr Wahlprogramm „GRÜN IST: Gemeinsam das Morgen gestalten“ vor


Der Vorstand des Ortsverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mörfelden-Walldorf stellt das Wahlprogramm GRÜN IST: Gemeinsam das Morgen gestalten vor. Außerdem kündigt der Vorstand diesbezüglich eine gemeinsame digitale Pressekonferenz im Januar 2021, mit den grünen Spitzenkandidat*innen Serpil Demirakca-Iz auf Listenplatz 1 und Thomas Winkler auf Listenplatz 2, an.


Das Wahlprogramm der GRÜNEN will nichts geringeres als Mörfelden-Walldorf bis 2030 klimaneutral machen. Außerdem wollen die Grünen verhindern, dass die grüne Mitte zwischen Mörfelden und Walldorf zugebaut wird. Dem Wohnungsdruck soll durch Innenstadtverdichtung entgegengewirkt werden, dabei sollen mehr soziale Wohnungen entstehen. Eine grundlegende grüne Mobilitätswende soll gefördert werden. Dabei hoffen die Grünen auf einen echten Neuanfang, um die Blockadehaltung der alten Koalition bestehend aus SPD, Freie Wähler und FDP mit Hilfe der Wähler*innen, zu beenden. Beispielsweise bei dem überdimensionierten Kläranlagen-Fiasko, das die dringend gebrauchten Einnahmen der Bürger*innen aus grüner Sicht verschwendet oder der Mörfelder Bücherei-Debatte.
„Wir brauchen Visionen für die Zukunft. Wir wollen gemeinsam mit den Bürger*innen das Morgen schon heute gestalten! Mit der Unterstützung der Bürger*innen hoffe ich auf ein starkes grünes Wahlergebnis, damit wir das ehrgeizige Ziel Mörfelden-Walldorf 2030 klimaneutral zu machen schaffen,“ so bekräftigt Thomas Winkler.


Die Grünen sind eine Partei der gesellschaftlichen Verantwortung und machen sich im Wahlprogramm stark für ein vielfältiges und offenes Mörfelden-Walldorf. Die Doppelstadt soll sich zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete in Not erklären. Die Grünen berufen sich auf die lange weltoffene Tradition der Stadtgeschichte. Die Zeit der sog. „Gastarbeiter“ soll hier angemessen in unseren Bildungsstätten aufgearbeitet werden. Die Vielfalt der Stadt wird zumeist über die Vereine und unzählige Ehrenamtler*innen getragen. Dies soll räumlich wie auch finanziell gefördert werden. Das Wahlprogramm der Grünen erkennt die wichtige Rolle von Vereinen und Initiativen an. Besonders in Corona-Zeiten fehlt selbstverständlich-geglaubtes Vereins- und Kulturleben. Hier stellt sich der Ortsverband gegen jegliche Form von menschenfeindlicher Diskriminierung. Außerdem positionieren sich die Grünen vehement gegen rechte Hetze und Verschwörungsmythen.


„Ich und viele andere Mitbürger*innen haben Hanau nicht vergessen. Als ich im Februar 2020 an der Mahnwache am Dalles die Namen der Ermordeten aus Hanau verlesen durfte, habe ich in vielen Augen Menschlichkeit und Solidarität gesehen. Ich möchte mich für alle in Mörfelden-Walldorf gegen strukturellen Rassismus und Frauenfeindlichkeit einsetzen. Wenn wir in einer Pandemie zusammenhalten, muss es ein -wir- für alle sein!“, sagt Serpil Demirakca-Iz.
 

Der Vorstand


B’90 / DIE GRÜNEN Mörfelden-Walldorf

 

 

Grüne stellen ihr Wahlprogramm „GRÜN IST: Gemeinsam das Morgen gestalten“ vor


Der Vorstand des Ortsverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mörfelden-Walldorf stellt das Wahlprogramm GRÜN IST: Gemeinsam das Morgen gestalten vor. Außerdem kündigt der Vorstand diesbezüglich eine gemeinsame digitale Pressekonferenz im Januar 2021, mit den grünen Spitzenkandidat*innen Serpil Demirakca-Iz auf Listenplatz 1 und Thomas Winkler auf Listenplatz 2, an.

Das Wahlprogramm der GRÜNEN will nichts geringeres als Mörfelden-Walldorf bis 2030 klimaneutral machen. Außerdem wollen die Grünen verhindern, dass die grüne Mitte zwischen Mörfelden und Walldorf zugebaut wird. Dem Wohnungsdruck soll durch Innenstadtverdichtung entgegengewirkt werden, dabei sollen mehr soziale Wohnungen entstehen. Eine grundlegende grüne Mobilitätswende soll gefördert werden. Dabei hoffen die Grünen auf einen echten Neuanfang, um die Blockadehaltung der alten Koalition bestehend aus SPD, Freie Wähler und FDP mit Hilfe der Wähler*innen, zu beenden. Beispielsweise bei dem überdimensionierten Kläranlagen-Fiasko, das die dringend gebrauchten Einnahmen der Bürger*innen aus grüner Sicht verschwendet oder der Mörfelder Bücherei-Debatte.
„Wir brauchen Visionen für die Zukunft. Wir wollen gemeinsam mit den Bürger*innen das Morgen schon heute gestalten! Mit der Unterstützung der Bürger*innen hoffe ich auf ein starkes grünes Wahlergebnis, damit wir das ehrgeizige Ziel Mörfelden-Walldorf 2030 klimaneutral zu machen schaffen,“ so bekräftigt Thomas Winkler.

Die Grünen sind eine Partei der gesellschaftlichen Verantwortung und machen sich im Wahlprogramm stark für ein vielfältiges und offenes Mörfelden-Walldorf. Die Doppelstadt soll sich zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete in Not erklären. Die Grünen berufen sich auf die lange weltoffene Tradition der Stadtgeschichte. Die Zeit der sog. „Gastarbeiter“ soll hier angemessen in unseren Bildungsstätten aufgearbeitet werden. Die Vielfalt der Stadt wird zumeist über die Vereine und unzählige Ehrenamtler*innen getragen. Dies soll räumlich wie auch finanziell gefördert werden. Das Wahlprogramm der Grünen erkennt die wichtige Rolle von Vereinen und Initiativen an. Besonders in Corona-Zeiten fehlt selbstverständlich-geglaubtes Vereins- und Kulturleben. Hier stellt sich der Ortsverband gegen jegliche Form von menschenfeindlicher Diskriminierung. Außerdem positionieren sich die Grünen vehement gegen rechte Hetze und Verschwörungsmythen.

„Ich und viele andere Mitbürger*innen haben Hanau nicht vergessen. Als ich im Februar 2020 an der Mahnwache am Dalles die Namen der Ermordeten aus Hanau verlesen durfte, habe ich in vielen Augen Menschlichkeit und Solidarität gesehen. Ich möchte mich für alle in Mörfelden-Walldorf gegen strukturellen Rassismus und Frauenfeindlichkeit einsetzen. Wenn wir in einer Pandemie zusammenhalten, muss es ein -wir- für alle sein!“, sagt Serpil Demirakca-Iz.

Der Vorstand

B’90 / DIE GRÜNEN Mörfelden-Walldorf
Website "B90/Die Grünen - Mörfelden-Walldorf" PDF generiert aus - Kommunalwahl 2021, Stand: 19.12.2020